Kantstr. 58, 10627 Berlin

Wurzelbehandlung

Sie haben:

  • ausgeprägte Schmerzempfindungen nach dem Verzehr von heißen oder kalten Speisen oder Getränken
  • eine Aufbiss- und Berührungsempfindlichkeit des Zahnes
  • Schwellung und Druckschmerzhaftigkeit im Bereich der Wurzelspitze und des umliegenden Zahnfleisches
  • unfallbedingte Verletzungen der Zähne, der Zahnwurzeln oder des Zahnhalteapparates


Dies sind Symptome, die häufig in Zusammenhang mit einem irreversibel geschädigtem Wurzelkanalsystem stehen. In diesem Falle ist eine Wurzelbehandlung von Nöten.

Kommt es zu Schmerzen bei der Wurzelkanalbehandlung?
Die Zahnarztpraxis Berlin Charlottenburg arbeitet unter Einsatz modernster Behandlungstechniken und einer lokalen Schmerzausschaltung. Unsere Fürsorge und unsere bisherigen Erfahrungen ermöglichen uns, Patienten beschwerdefrei zu behandeln. Schließlich wird eine endodontische Behandlung durchgeführt, um Zahnschmerzen zu vorzubeugen.

Maschinell-unterstützte Endodontologie

Während der Wurzelkanalbehandlung wird der erkrankte Zahn mit einem speziellen, rotierenden Instrument computergestützt behandelt. Der Zahn wird dadurch an den betreffenden Stellen gereinigt und so geringfügig abgetragen wie nötig.

Aktuelles

30.09.2018

Schmerzen während der Wurzelbehandlung? Das hilft:


Grundsätzlich sollten bei einer Wurzelbehandlung keine Schmerzen auftreten. Auch eine Betäubung ist nur dann erforderlich, wenn die Zahnwurzel noch lebendig (vital) ist. Um das zu prüfen, wird vorab ein Vitalitätstest gemacht, indem der Zahn beispielsweise auf Kälteempfindlichkeit oder andere Reize getestet wird. Auch entzündetes oder absterbendes Nervengewebe kann Restvitalität zeigen, weshalb dann eine Betäubung notwendig wird, um Schmerzen während der Behandlung zu vermeiden.


Kann es sein, dass man trotz Betäubung Schmerzen empfindet?

Es kann passieren, dass eine Betäubung nicht oder zu schwach wirkt und der Patient trotz Betäubung Schmerzen empfindet. Schmerzen sollten dann sofort dem behandelnden Arzt gemeldet werden. Es hilft nicht, den Helden zu spielen. Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Patienten während der Behandlung keine Schmerzen empfinden. Die Basis, um offen über Schmerzen und Ängste sprechen zu können, ist Vertrauen. Daher ist uns in der Praxis eine gute und vertrauensvolle Beziehung ein großes Anliegen.


Was tun, wenn Schmerzen auftreten?

Unsere Aufgabe besteht darin, die Patienten schon vor der Behandlung umfassend aufzuklären. Werden dann trotz Betäubung Schmerzen empfunden, versuchen wir die Patienten zunächst zu beruhigen und die Ursache zu klären. Dann wird entweder nachgespritzt und die Behandlung fortgesetzt, oder es erfolgt eine Medikamenten-Einlage auf dem Nervengewebe und die Behandlung wird in einer nächsten Sitzung fortgesetzt.


Welche Ursachen kann eine schlecht wirkende Betäubung haben?

Die Ursache für die unterschiedliche Wirkung von Betäubungen kann im wesentlichen in drei Bereichen gefunden werden: Entzündungen, Medikamenten-Einnahmen oder Lebens-Gewohnheiten der Patienten.


Ist das Gewebe – etwa bei einer akuten Pulpitis oder bei Abzessen – entzündet, wird das Anästhetikum durch den höheren Säuregehalt schneller abgebaut und eine einfache Betäubung reicht nicht aus. In solchen Fällen klären wir die Patienten vorher auf, dass unter Umständen nachgespritzt werden muss, sollten Schmerzen auftreten.


Vermieden werden sollte seitens der Patienten Kaffee- oder Alkoholgenuss vor der Behandlung. Auch gewohnheitsmäßig erhöhter Kaffee- oder Alkoholgenuss kann sich negativ auf die Wirkung einer Betäubung auswirken. 


Außerdem sollten Patienten den Zahnarzt auf die Einnahme von Medikamenten hinweisen, da bestimmte Medikamente die Wirkung einer Betäubung beeinträchtigen können. Auch bei der Einnahme von mehreren Schmerztabletten vor der Behandlung, kann es sein, dass die Betäubung des Zahns verzögert eintritt. 

SIE WOLLEN EINEN TERMIN VEREINBAREN?
Rufen Sie an - Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Bewertung wird geladen...
Ästhetische Zahnmediziner
in Berlin